Call Us : +123-456-789

Steuerverteidiger-Rechtsanwalt in Hamburg No rating results yet

Home  >>  Allgemein  >>  Steuerverteidiger-Rechtsanwalt in Hamburg

Steuerverteidiger-Rechtsanwalt in Hamburg

   Allgemein   Dezember 3, 2015  Kommentare deaktiviert für Steuerverteidiger-Rechtsanwalt in Hamburg

Außerdem steht ausschließlich dem Rechtsanwalt ein Recht die Akten einzusehen zu. Steuerhinterziehung bedeutet, dass irgendjemand die vorgeschriebene Steuer überhaupt nicht zahlt, zu geringe Steuerabgaben leistet, falsche Fakten über die Höhe der Steuern tätigt, keine oder eine unvollständige Steuererklärung abgibt. Um einer Gefängnisstrafe zu entgehen, wurde vom Gesetzgeber die Gelegenheit einer Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung geschaffen. Die Steuerfahnder dürfen nur mit einem Durchsuchungsbeschluss eine Hausdurchsuchung umsetzen. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es unterschiedliche Steuerabgaben, die zu zahlen sind. Die Steuerfahnder haben zahlreiche Ermittlungen zu machen. Die Tatbestände der Steuerstrafsachen sind überwiegend in der Abgabenordnung zu finden. Zu diesem Punkt gehört unter anderem die Verkürzung von Steuern oder die Gefährdung von Steuern. In der vergangenen Zeit sind diverse Steuerhinterziehungen bekannt geworden. Zum Beispiel dem Umsatzsteuergesetz. Im vergangenen Jahr 2014 wurde angesichts der hohen Anzahl an Anzeigen die gesetzliche Regelung neu gefasst. Hierzu gehört vorallem die Steuerhinterziehung. Durch die Prüfung der zahlreichen Unterlagen könnte sich das Verfahren andernfalls verlängern. Ansonsten muss der Steuerhinterzieher der Finanzbehörde die hinterzogene Steuersumme plus Zinswerte binnen kürzester Zeit zurückzahlen. Daneben findet man Normen in weiteren Gesetzen. Diese Rechtsanwälte haben viele Jahre Erfahrung und kennen sich bestens mit der Materie des Steuerstrafrechtsaus. Sofern sich der Verdacht bestätigt, erfolgt eine Strafe. Deswegen ist es besonders empfehlenswert einen Rechtsanwalt und Steuerberater zu bevollmächtigen. Es gibt viele Anwälte, die ausschließlich Steuer- und Steuerstrafsachen bearbeiten. Steuer ist eine Abgabe, ohne Erhalt einer Gegenleistung, an den Staat zur Deckung der allgemeinen Finanzmittel des Haushalts. Die Straferwartung orientiert sich an der Schwere der Tat, der Höhe der hinterzogenen Steuersumme, den Zeitraum der Steuerhinterziehung und weiteren strafsenkenden oder strafschärfende Tatsachen. Sofern das zu bejahren ist, ist eine Selbstanzeige nicht mehr möglich und der Betroffene muss sich einem Strafverfahren unterziehen. Die Bestrafung ist entweder Geldstraße oder Freiheitsentzug. Auch bekannte Personen wurden wegen Hinterziehung von Steuern bestraft. Sofern ein Verfahren eröffnet ist, ist zu kontrollieren, inwiefern der Verdacht der Steuerstraftat sich bestätigt. Es ist stets nach dem einzelnen Sachverhalt zu entscheiden. Das Steuerstrafrecht ist ein Spezialgebiet, dass Bestrafungen gegen Steuerstraftaten anordnet. Bei der Hausdurchsuchung dürfen Unterlagen und Gegenstände sichergestellt werden. Jede Sachlage ist detailliert zu überprüfen. Steuerordnungswidrigkeiten andererseits dürfen lediglich mit einer Geldstrafe belangt werden. Jene Straftaten sind im Vergleich zur Steuerhinterziehung nicht derart bedeutend, dass eine Freiheitsstrafe erfolgen kann. Es ist immer ratsam sich auf eine Lösung im gegenseitigen Interesse zu verständigen, denn so kann das Ermittlungsverfahren abgekürzt werden. In der Regel ist es für die Person mühselig binnen diesen Zeitraumes die Summe zu zahlen und Auszüge über die Gesamtmenge der hinterzogenen Steuern vorzulegen. Einige Beispiele sind u.A.: Grunderwerbssteuer, Lohnsteuer, Kaffeesteuer, Grundsteuer, Stromsteuer, Zweitwohnsitzsteuer und diverse mehr. Steuerstraftaten sind u. a. Steuerhinterziehung und Kürzung von Steuern. Im anderen Fall wird das Ermittlungsverfahren eingestellt. Es sind dieser Tage eine Menge an Fachanwälten zu finden. Steuerabgaben gab es bereits vor tausenden Jahren. Von diesem Zeitpunkt an sind zusätzliche Voraussetzungen zu erfüllen um einer Strafe zu entgehen. Die Zahlung von Steuern ist ein ständiger Streitgegenstand in der Gesellschaft. Sofern jetzt ein Verstoß gegen Steuervorschriften gegeben ist, gilt das Steuerstrafrecht. Bei einer Selbstanzeige trat durch die damalige Gesetzesregelung Straffreiheit ein. Anderenfalls steht es den Betroffenen zu den Eintritt zu versagen. Hierzu zählt oftmals die Hausdurchsuchung bei den verdächtigten Menschen. Nach der Selbstanzeige leitet die Finanzbebörde ein Strafverfahren ein und prüft, ob gegen die betroffene Person derzeit vorgegangen wird.

Please rate this

Comments are closed.