Call Us : +123-456-789

Steuerberater Informationen No rating results yet

Home  >>  Allgemein  >>  Steuerberater Informationen

Steuerberater Informationen

   Allgemein   September 15, 2017  Kommentare deaktiviert für Steuerberater Informationen

In der BRD werden Steuern vom Bund, den Ländern und den Gemeinden erhoben. Die bedeutensten Steuern, welche gezahlt werden sollen, sind die Einkommensteuern, die Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer, Umsatzsteuer, Grundsteuer und die Schenkung- und Erbschaftsteuer. Außerdem sollen Gebühren abgeführt werden, wie beispielsweise für die Arbeitslosenversicherung, Krankenversicherung oder die Rentenversicherung. Allerdings unterliegt nicht jede Gesellschaft oder Person dem Steuerrecht. Das deutsche Steuerrecht differenziert zwischen 2 Personen, den natürlichen und juristischen Personen, welche in der BRD ortsansässig sind bzw. ihren Standort haben (Steuerinländer) sowie Personen, welche keinen Wohnsitz beziehungsweise Sitz in Deutschland haben (Steuerausländer). Eine naturgemäße Person wird als Steuerinländerin bezeichnet, falls sie ihren Wohnsitz in der BRD hat. Eine Staatsbürgerschaft ist an diesem Punkt nicht relevant. Eine Gesellschaft oder Person, welche weder ihre Geschäftsleitung noch den Wohnsitz in der BRD hat, wird als Steuerausländerin bezeichnet., Stets bevor die Außenprüfung stattfindet, muss der zu prüfende alle Belege zusammenstellen. Das beinhaltet sämtliche Ausgangsrechnungen, Betriebsausgaben, Gewinnermittlungen, Kontoauszüge oder das Fahrtenbuch. Diese Angaben müssen ebenfalls auf Ordnungsmäßigkeit, Gesamtheit sowie auf eine erkennbare betriebliche Veranlassung überprüft werden, da sonst der Entzug riskiert werden könnte. Die Übergabe der Unterlagen kann allerdings ebenfalls bei dem Finanzamt direkt stattfinden, was heißt, dass da dann auch die Prüfung des Betriebs erfolgt. Das bietet sich insbesondere für Unternehmer an, die häufig auf Tour sind. Wenn die zu testende Person über persönliche Büroräume verfügt, geschieht die Außenprüfung im Regelfall dort, da sich der Kontrolleur dann unmittelbar vor Ort persönlichen Impressionen verschaffen kann., Tätigkeiten, bei denen Geld erhalten wird, das versteuert werden müsste, aber dennoch keinesfalls versteuert wird, bezeichnet man „Schwarzarbeit“. Das damit erworbene Geld wird einfach ausgedrückt „Schwarzgeld“ genannt. Diese Einnahmen werden meistens in der unternehmerischen oder freiberuflichen Tätigkeit erworben. Ebenso Vermögenswerte, deren Zinsen auf keinen Fall versteuert werden, werden als Schwarzgeld betitelt. Schwarzarbeit und der Besitz von Schwarzgeld ist ein Delikt und kann sehr enorme Geld- und Freiheitsstrafen verursachen. Viele Besitzer von Schwarzgeld legen ihr Kapital daher im Ausland an, insbesondere in der Schweiz, da sie auf diese Weise ihr Geld auf dem schweizer Bankkonto verbergen können ebenso wie auf diese Art keine Steuern an das deutsche Finanzamt abdrücken müssen., In Deutschland muss man Steuern ans Finanzamt abgeben. Doch zahlreiche der Deutschen probieren diese Gebühren zu umgehen. Sie geben gewisse Verdienste keineswegs in der Steuererklärung für das Finanzamt an und hinterziehen die Steuern. Falls das Finanzamt das herausfindet, drohen enorme Freiheits- sowie Geldstrafen. Strafrechtlich ist es an diesem Punkt kaum einen Unterschied, in wie weit man einem Menschen bspw. 200.000€ klaut oder ob man 200.000 Euro Steuern hinterzieht wie auch sie somit dem Finanzamt klaut. Weil der normale Bürger normalerweise keineswegs viel oder sogar gar keine Kenntnis von dem Steuerrecht ebenso wie Steuerstrafrecht hat, stehen zu diesen Fällen Fachanwälte für Steuerrecht bereit. Sie finden die genaue Sachlage heraus ebenso wie vertreten Angeklagte vor Finanzgericht sowie vor dem Finanzamt. Zusätzlich dazu helfen Steueranwälte die Mandanten bei Selbstanzeigen oder stehen bei steuerrechtlichen und steuerstrafrechtlichen Fragen bei., Ein bestimmter Fahnder von dem Finanzamt München war Boris Becker jahrelang auf der Spur und beschlagnahmte Unmengen an Beweismaterial, das unter anderem von Hausdurchsuchungen sichergestellt werden konnte. Das Beweismaterial – nahezu ein Auto voll, hieß es – setzte der Steuerfahnder zusammen. Es war eine anstregende und jahrelange Arbeit. In der 46 Seiten umfassenden Anklageschrift sind die Vorwürfe aufgelistet, letzten Endes geht es ausschließlich um die Frage von Boris Beckers Wohnort zwischen 1991 und 1993. Im Vorfeld des Ablaufs war stets über einen „Deal“ der Verfahrensbeteiligten spekuliert worden, wonach Becker bei Nachzahlung von Steuern ebenso wie einer Bekenntnis sich ein langes Gerichtsverfahren umgehen wie auch mit einer Bewährungsstrafe von maximal zwei Jahren davonkommen konnte., Die Hinterziehung von Steuern ist ein vermehrtes Delikt in Deutschland. Falls man in diesem Zusammenhang ertappt wird, ist je nach schwere des Verstoßes gegen das Steuerrecht,mit einer hohen Freiheits- und Geldbußen zu rechnen. Aufgrund dessen wird natürlich versucht, das Schwarzgeld (Geld, welches gegen das Gesetz keineswegs versteuert wird) sicher zu verstecken. Eine passende Möglichkeit hierfür sind im Ausland ansässige Bankkonten. Vor allem Konten in der Schweiz sind total geschätzt für das Verstecken von Steuerhinterziehungen. Für den Fall, dass sich das hinterzogene Kapital auf deutschen Konten befindet, würde das Finanzamt über kurz oder lang mitkriegen, dass mehr Geld auf dem Konto liegt, als es in der Steuererklärung angegeben wurde, da die Finanzbehörde problemlos die Konten untersuchen kann. Befindet sich das Geld aber auf einem schweizer Bankkonto, fällt dem Fiskus die größere Summe an Kapital keinesfalls so leicht auf, weil sie hierbei keine Möglichkeit zur Prüfung der Konten haben. Darüber hinaus ist das Bankgeheimnis in der Schweiz groß geschrieben wie auch veröffentlicht keine Informationen wie auch Kundendaten.%KEYWORD-URL%

Please rate this

Comments are closed.