Call Us : +123-456-789

Hamburg Steuerstrafrecht No rating results yet

Home  >>  Allgemein  >>  Hamburg Steuerstrafrecht

Hamburg Steuerstrafrecht

   Allgemein   Juni 5, 2014  Kommentare deaktiviert für Hamburg Steuerstrafrecht

Die Hinterziehung von Steuern ist innerhalb der Bundesrepublik eine Steuerstraftat. Das Delikt ist samt einer Strafmaßnahme von bis zu fünf Jahren Haft beziehungsweise einer Geldstrafe geahndet. Sogar die Unternehmung einer Steuerhinterziehung ist strafbar. Jedoch darf sich einer die Unabhängigkeit bescheren, dadurch, dass er seine Schuld gesteht, bevor eine Finanzverwaltung mit den Recherchen gestartet hat wie auch akzentuiert den Zweck der Straftataufdeckung ausfindig gemacht . Ebenso kann die die Gefängnisstrafe bei gravierenden Umständen mehr als 10 Jahre hinausgezögert werden. Zur Hinterziehung der Steuern macht man sich strafbar, wenn einer der Finanzverwaltung keine die Steuerangaben gibt. Ebenfalls zählt die Ausfuhr und der Import enormer Größen an gefälschten Produkten als Hinterziehung der Steuern. Die Illegale Arbeit gilt auch als eine Straftat der Steuerhinterziehung, weil es als Nettolohn in die Taschen geht, jedoch mittels des Brutto Lohns ermittelt. 2011 sind über 13. 000 Leute wegen des Verstoßes gegen jene Zoll- wie auch Steuerstrafrechtsvorschrift verurteilt worden. Nun entsteht eine kritische Debatte über das Thema Selbstanklage. Die Flexibilität gegenüber der Selbstanklage scheint gesunken und die Frage bei der Behörde ergibt sich, in welchem Ausmaß die Selbstanklage weiterhin toleriert wird.

Bis zum heutigen Tag ist dieses Problem der Hinterziehung der Steuern ein äußerst rasantes Thema. Die Aufklärung bzw. Untersuchung des Verbrechens scheint ziemlich detailgetreu und dies Strafverfahren muss strengstens geplant sein. Das Delikt ist als Kavaliersdelikt gesehen. In dem Steuerrecht gibt es nach wie vor noch zahlreiche Lücken bzgl. dieses Themas. Es ist relevant, jene Informationslücken in Zukunft zu füllen. Zu diesem Zweck wird auch die Steuersumme der Reichensteuer von der Bürger in den Fokus gerückt, der Betrag der Reichensteuer liegt bei 45 Prozent. Der enorme Anteil ist die bekannteste Begründung für Steuerhinterziehung.

Als ideales Fallbeispiel des Kavaliersdelikts der Hinterziehung der Steuern gilt Hoeneß. Der Chef von dem FC Bayern München ist vom Münchener Landsgericht angesichts Hinterziehung der Steuern bestraft. Diese Bestrafung ist 3,5 Jahre Gefängnis Aufenthalt. Uli Hoeneß hat wie viele Straftäter ’ne Selbstanzeige gestattet, jedoch samt der beigelegten Dokumente durfte keine ganze Selbstanklage erstattet werden & dadurch keinerlei Straferlass. Er ist über zwei Bankkonten bei der Bank Vontobel angeklagt. Der Schadenswert war eigentlich 3,5 Mil. Euro, doch Hoeneß selber regulierte jene Summe hinauf 15 Million Euro. Es wurde entdeckt, dass ebenfalls jener Betrag in der Wahrhaftigkeit unhaltbar ist. Der offizielle Schuldenbetrag liegt bei 27 Millionen €. Jene große Summe wird von dem Gericht als sachgerecht angesehen wie auch hierdurch grundsätzlich für dieses Gerichtsurteil war. Die Selbstanklage von dem 17.1.13 wurde für nicht effektiv gehalten, weil es ein besonders schwerer Umstand der Hinterziehung der Steuern darstellte. Der Ankläger hatte mit jener Bekräftigung eine Gefängnisstrafe von 5,6 Jahren angeordnet. Zu einem Begleichen aller Schulden kommt es auf keinen Fall. Zu der Schadensumme in Höhe von etwa 30 Mil. Euro gelangen zusätzlich jedes Jahr Zinsen von 6 % dazu. Auf diese Weise müsste Uli Hoeneß um die 50 Mil. € nachzahlen. Doch auch der Wert wird sich steigern. Das liegt daran, sofern dies Strafverfahren eingestellt wird, würden noch fünf % Zinsen darauf kommen. Hiermit muss er 30 Mil. sowie 11 Zinsen begleichen. An diesem Punkt würde jene Schuldensumme auf etwa 70 Millionen € wachsen, welches eine schwer zu vorlegende Summe scheint.

Fachanwalt Steuerstrafrecht

Please rate this

Comments are closed.