Call Us : +123-456-789

No rating results yet

Home  >>  Allgemein  >>  Untitled

Untitled

   Allgemein   Oktober 8, 2015  Kommentare deaktiviert für Untitled

Übersetzung bedeutet: Man überträgt eine Sprache in eine andere Sprache oder einen schriftlichen Text von einer Sprache in eine Zielsprache. „Translation“ wird Übersetzen genannt. Man findet in der Bundesrepublik viele Personen, die das professionell durchführen. Es gibt zwei Arten von Sprachmittlern: den Übersetzter und den Dolmetscher. Der Dolmetscher überträgt gesprochene Texte in eine Zielsprache. Der „Der Übersetzter“ übersetzt hingegen schriftliche Texte in eine andere Sprache. Der „Dolmetscher“ übersetzt auf Anhieb. Der Übersetzer reicht seine Arbeit ein und muss nicht aus dem Stegreif übersetzen. Der Gegensatz ist vorallem, dass der übersetzte Text des Übersetzers erneut ausgebessert werden kann – sog. „Wiederholte Verbesserung“. Diese Gegebenheit hat ein Dolmetscher nicht. Dem Sprachmittler wird der Text nur einmal angeboten und er muss direkt übersetzt werden. Ein Sprachmittler ist auf nicht mündliche Faktoren wie zum Beispiel Gestik, Mienenspiel, Habitus, Klangfarbe und nonverbalte Kommunikation angewiesen. Hinzu kommt noch die Redegeschwindigkeit und Ausdrucksweise. Manche Sprachmittler üben zusätzlich die Gebärdensprache aus. Dolmetscher werden oft bei Gerichten, bei Notaren und Behörden gebraucht. Zum Beispiel falls ein geladener Zeuge oder ein Angeklagter der Sprache nicht mächtig ist, nichtsdestotrotz eine Stellungnahme machen muss. Die Gerichte haben oft keinen Übersetzer. Deshalb wird ein selbstständiger Sprachmittler beauftragt. Die Sprachmittler, die am Gericht eingesetzt werden, müssen zuvor beeidigt werden, da sie vertrauliche Dinge hören, die im eigentlichen Sinne nicht für die Allgemeinheit vorgesehen sind. In der Europäischen Union gibt es Dolmetscher, die ausschließlich für die Arbeit der Europäischen Union tätig werden. Bewerber müssen vorab einen Test vollziehen. Man lehrt unterschiedliche Arten von Übertragungen. Man unterscheidet beispielsweise Übersetzung von kulturellen Aspekten, Literarische Übersetzung, Filmsynchronisation und Untertitelgestaltung, Übersetzung technischer Dokumentationen, Computergestützte Übersetzungen und Übersetzung von Texten aus der Quellsprache. Weiterhin kann man bei dem Dolmetschen verschiedene Bereiche vorfinden: Konferenzdolmetschen, Konsekutivdolmetschen, Gebärdensprachendolmetschen, Schriftdolmetschen und Kabinendolmetschen.
Translationen gibt es schon seit vielen Jahrhunderten. Da es auf der Welt viele Sprachen gibt, gibt es auch zahlreiche Sprachmittler, die eine Sprache als Fachgebiet gewählt haben. Oder sie haben sich auf eine bestimmte Form des Übersetzens spezialisiert. Man findet auch noch den Sprachmittler. Diese Person unterstützt Menschen mit verschiedenen Migarationshintergründen. Häufig Randgruppen und Migranten. In Deutschland gibt es Studienfächer für den Job des Sprachmittlers. Die Hochschulauslbildung kann an einer Uni oder einer FH gemacht werden. Fachübersetzer suchen sich einen bestimmten Fachbereich aus, zum Beispiel: Finanzwesen, Handelsrecht, Medizin oder Pharmazie, Technik, Rechtswissenschaften. Diese speziellen Fachübersetzungen sind sehr gebräuchlich. Es lässt sich schwer feststellen, wieviele Übersetzer es in der BRD gibt. Der Bereich ist uneinheitlich, weil es Ausbildungsberufe gibt, aber viele Personen auch auf anderem Weg mit dem Job anfangen. Der Name ist gesetzlich nicht gesichert, so dass die Ausübung des Jobs auch ohne Examen möglich ist. Es gibt allerdings bestimmte Zusätze, die bloß nach Ernennung ,durch Prüfung oder Studium geführt werden dürfen. Zu diesem Punkt zählen unter anderem: öffentlich beeidigter Sprachmittler, ermächtigter Übersetzer, akademisch geprüfter Übersetzer, Diplom-Übersetzer, gerichtlich zertifizierter Übersetzer, Diplom Dolmetscher und so weiter. Die allermeisten Sprachmittler sind selbstständig. Jene erhalten ihre Aufträge unmittelbar von einer Behörde. Die Bezahlung erfolgt meist nach übersetzter Textmenge. Es wird in Worten oder Zeilen gemessen. Oder nach Arbeitszeit. Bei dem Endpreis spielen dann weitere Punkten wie zum Beispiel: Komplexität der Sprache oder der Textart, Ausmass, Häufigkeit und Textwiederholungen eine Rolle.

Please rate this

Comments are closed.